Nach dem chirurgischen Eingriff

Der betroffene Bereich kann anschwellen und es kann aus der Nase oder dem Mund bluten. Sie dürfen die Nase nicht schnäuzen und sollten Niesen vermeiden, da das Knochenersatzmaterial herausgeschwemmt werden kann, oder die Nähte sich lockern könnten.

Sie bekommen von Ihrem Zahnarzt Schmerztabletten, Antibiotika und Mundwasser, um Infektionen zu vermeiden. Die meisten Patienten verspüren nur wenige Unannehmlichkeiten nach dem chirurgischen Eingriff. Nach 7-10 Tagen werden dann die Fäden entfernt und der Zahnarzt kontrolliert die Wundheilung.